Augen auf beim Welpenkauf - Info vom Bolonka Zentrum

      Augen auf beim Welpenkauf - Info vom Bolonka Zentrum

      Liebe Leserinnen und Leser!

      Aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir heute einen Artikel zum Thema Ahnentafelbetrug. Jeder Züchter ist seinem Verein gegenüber zu wahrheitsgemäßen Angaben über Würfe und Wurfeltern verpflichtet. Diese Angaben ergeben sich zum größten Teil aus den Ahnentafeln der Zuchttiere. Aus den Dokumenten der Wurfeltern leiten sich die Ahnentafeln der Welpen ab. Für nachfolgende Zuchtvorhaben ist die Richtigkeit der Ahnentafeln von besonderer Wichtigkeit, denn diese Dokumente sind Grundlage für eine verantwortungsvolle Wurfplanung und den Erhalt der genetischen Varianz innerhalb der Rasse.

      Leider fehlen einigen Zuchtvereinen scheinbar personelle/finanzielle Kapazitäten, Fachwissen oder einfach nur der nötige Ehrgeiz, um die eingegangenen Wurfmeldungen auf fachliche und sachliche Richtigkeit zu prüfen, sodass vermehrt falsche Ahnentafeln in Umlauf geraten. Die Welpenkäufer kommen somit immer mehr in die Pflicht, die Qualität der Zuchten zumindest dem Augenschein nach zu prüfen bzw. sich vor dem Kauf umfassend zu informieren. Seriöse Zuchtvereine und das Bolonka-Zentrum beraten Interessierte bereits vor dem Welpenkauf.

      Die Aufklärung potentieller Welpenkäufer ist unserer Meinung nach der wichtigste Schritt in Richtung Rassegesundheit. Denn die Nachfrage bestimmt immer noch das Angebot! Stellen Sie also Ihre Fragen an verschiedene Züchter, Besitzer, Zuchtvereine und das Bolonka-Zentrum, bevor Sie einen Hund kaufen.

      Hinweise auf falsche Ahnentafeln nehmen wir gerne entgegen. Wir prüfen die Hinweise mit Hilfe der Ahnen-Datenbank und informieren anschließend die Besitzer der Hunde und den ausstellenden Verein. In der Regel erhält der Welpenbesitzer eine neue, korrekte Ahnentafel, sofern sich die richtigen Ahnen nachvollziehen lassen.

      Mit diesem Artikel mögen sich nur die Züchter angesprochen fühlen, die vorsätzlich Welpenkäufer und Zuchtbuchämter täuschen. Schreib- und Tippfehler haben einen gänzlich anderen Charakter, viel unspektakulärere Auswirkungen und stehen hier nicht zur Diskussion.

      Vielleicht fragen Sie sich, warum Züchter falsche Angaben machen. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben. Einige Beispiele:

      1. Eine Hündin wird dreimal oder öfter hintereinander belegt. Damit dieser Verstoß gegen die jeweilige Zuchtordnung des Zuchtvereins unbemerkt bleib, wird bei jedem zweiten oder dritten Wurf ein anderes Muttertier angegeben. Der Züchter möchte in diesem Fall auch in den üblichen Schonphasen der Hündin Kapital aus ihr schlagen.

      2. Eine Hündin lebt in einem Haushalt mit einem oder mehr eigenen Deckrüden. Eine bereits belegte Hündin wird versehentlich von einem weiteren Rüden gedeckt. Um diesen Fehler zu vertuschen und die Kosten für eine Vaterschaftsbestimmung der einzelnen Welpen zu sparen, wird einfach für alle Welpen derselbe Vater angeben.

      3. Ein Züchter möchte bestimmte Zuchtziele möglichst schnell erreichen. Dafür plant er enge Inzuchtverpaarungen oder die Einkreuzung anderer Rassen. Um dieses zu vertuschen, gibt er falsche Elterntiere oder andere abweichende Ahnen an.

      4. Eine Hündin wird ohne Beachtung der Schonphasen belegt. Damit diese Ausbeutung des Zuchttieres nicht auffällt, meldet der Züchter seine Würfe in unterschiedlichen Vereinen. Auch möchte der Züchter auf Kosten der Gesundheit der Hündin mehr Kapital aus dem Tier schlagen.

      Vielleicht fragen Sie sich nun, wie wir solche falschen Angaben entdecken. Wir prüfen alle neu eintreffenden Ahnentafeln und gleichen Sie mit den Daten in der Ahnen-Datenbank ab und stellen dann Auffälligkeiten fest. Alle Betrugsfälle können wir leider nicht aufdecken. In einigen Fällen gibt es jedoch erwähnenswerte Abweichungen, die dem Verein gegenüber einen beweisenden Charakter haben. Zurück zu den eben erwähnten Beispielen:

      1. Fehlerhafte Angaben dieser Art sind kaum nachzuweisen. Hier können wir leider nur wenig tun.

      2. Solche Fehler lassen sich vor allem mit Fotos nachweisen. So können z.B. zwei schokofarbene Elterntiere keine Welpen mit einem schwarzen Nasenspiegel im Wurf haben. Das ist genetisch unmöglich, da braun gegenüber schwarz rezessiv ist. So können zwar schwarze Elterntiere braune Welpen bekommen, sofern braun im Genotyp vorhanden ist. Aber umgekehrt ist das nicht möglich. Eine braune Hündin kann Welpen mit schwarzem Nasenspiegel bekommen, sofern der Vater schwarz ist, denn schwarz ist gegenüber braun dominant. Wissen über Genetik und Fotos können hier Fehler aufdecken.

      3. Die Ahnentafel eines Welpen liegt vor. Mutter und Vater sind mit den entsprechenden Vorfahren eingetragen. Allerdings hat der Vater in allen anderen uns vorliegenden Dokumenten andere Ahnen.

      4. Es liegen je eine Ahnentafel aus drei unterschiedlichen Würfen vor. Alle drei Hunde haben die gleiche Mutter. Die Wurftage liegen 6 bzw. 7 Monate auseinander. Die Ahnentafeln wurden von unterschiedlichen Vereinen ausgestellt.

      Die Mehrheit der Bolonka-Züchter arbeitet ehrlich! Ein seriöser Züchter wird Ihnen auf alle Fragen Auskunft geben, er wird Ihnen die Mutterhündin und ggf. auch den Deckrüden zeigen. Er wird Ihnen den vollständigen Namen der Elterntiere nennen, sodass Sie auch über das Bolonka-Zentrum Informationen beziehen können. Also trauen Sie sich, Fragen zu entwickeln und diese auch zu stellen. Scheuen Sie sich nicht, sich wichtige Dokumente zeigen zu lassen. Dazu zählen neben den Ahnentafeln auch Untersuchungsbefunde und ein Nachweis über eine Vereinszugehörigkeit des Züchters. Warten Sie damit nicht bis zum Tag der Abholung und bis die freudigen Emotionen überschäumen. Klären Sie wichtige Dinge schon im Vorfeld! So können Sie die Vorfreude auf ihren kleinen Familienhund genießen und erinnern sich auch im Alter des Hundes noch gerne die Welpenzeit und den Züchter zurück.

      Copyright Ulrike Schröder
      bolonka-zentrum.de


      Es grüssen Sally, Sem, Hannah, Pepper und Heidi
      Petique - Die Pet Boutique
      Leider werden momentan verstärkt Anzeigen, von wem auch immer ,
      in diversen Kleinanzeigen Portalen geschaltet mit dubiosen Lockangeboten !

      Bitte möglichst die Anzeigen gar nicht erst anklicken, je mehr Klicks desto höher rutscht die Anzeige in jeder Suche und wird irgendwann als TOP Seite vorgeschlagen..

      Hierzu auch eine Warnung des Bolonka-Zentrums
      bolonka-zentrum.de/aktuelles/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „steffi_m.“ ()